Neues Mailsystem fertig…

Nach ganz viel fleissigen und ehrenamtlichen Arbeitsstunden ist unser neues Mailsystem fertig. Die alte Anlage hat jetzt einige Jahre auf dem Buckel und um ganz ehrlich zu sein, einige Admins hinter sich. Jetzt sind wir an dem Punkt, wir kennen uns nicht mehr wirklich damit aus und auch die Anforderungen an ein modernes Mailsystem haben sich stark geändert.

webmail-login

Daher haben wir jetzt alles richtig neu aufgebaut und auch darauf geachtet die mobilen Clients gut zu unterstützen. Bisweilen greifen mehr Nutzer mit einem mobilen Gerät auf den Mailer zu, als das von einem klassischen PC aus der Fall ist.

Nach all der Vorrede, wie kommt man den nun auf das neue System?

Zuerst mit einem Admin einen Termin vereinbaren, zu dem umgestellt werden soll. Dabei sprechen wir dann auch nochmal alle Details und Anforderungen durch. Der Admin legt dann das Konto auf dem neuen System schon mal an, wir testen die Funktion und ab da kann man sich an beiden Systemen parallel anmelden. Ausgehende Mail ist dabei auch von beiden Systemen aus möglich. Danach schwenkt der Admin die Route der Eingangspost von alt auf neu und Sie ziehen die Inhalte, die Sie behalten wollen, in eigener Regie von Konto zu Konto.
Wenn Sie mit dem Umzug fertig sind, informieren Sie den Admin, der dann die Altanlage abbaut.

Aus gegebenem Anlass der Hinweis: Bitte nehmen Sie erst Änderungen vor, wenn Sie mit uns Kontakt hatten. Der neue Zugang funktioniert für Sie erst nach unserer Einrichtung.

Serveradressen:

Eingangspost:

Server:imap.in-ulm.de
Protokoll: IMAP (tcp)
Port: 143 (starttls) oder 993 (ssl)

Die Unterscheidung nach neu und alt läuft über den Benutzernamen.

Username: <bekannt, wie bisher> und Passwort: führt zum alten System
Username: <vorname>.<nachname>@in-ulm.de mit dem bekannten Passwort für zur neuen Anlage.

An der alten Anlage ist auch ein Abruf via POP3 möglich, dann:

Server pop.in-ulm.de
Protokoll POP3 (tcp)
Port: 110 (starttls) oder 995 (ssl)

Auf der neuen Anlage wird das veraltete Protokoll POP3 nicht mehr unterstützt.

Ausgangspost:

Vor und auch nach der Migration gelten durchgängig die gleichen Einstellungen:

Server: smtp.in-ulm.de
Protokoll: SMTP (tcp)
Port: 587 (starttls) man nennt das auch submission

Anmeldung mit dem Benutzernamen ist erforderlich und hier unterscheidet sich alt und neu. Sie müssen den gleichen Namen wie beim Posteingang verwenden.
Also vor der Migration den bekannten Namen/Passwort und nach der Migration <vorname>.<nachname>@in-ulm.de mit dem bekannten Passwort.

Mobilgeräte:

ActiveSyncSmartphones, Tabletts und ganz moderne Mailer (also z.B. Windows Mail aus Windows10) verwenden die Technik ActiveSync.

Wir haben dafür eine Autokonfiguration. In der Regel geben Sie nur Ihre Emailadresse <vorname>.<nachname>@in-ulm.de und Ihr Passwort an. Sollte der Servername nicht automatisch erkannt werden, dann tragen Sie dort activesync.in-ulm.de ein. Das ist alles, was Sie zur Einrichtung von Post, Kalender und Adressbuch unternehmen müssen. Je nach Mobilgerät und Betriebssystem wird die ActiveSync Übertragungstechnik auch mit „Exchange“ oder Businessmail bezeichnet.

Webinterface:

webmailAlle Funktionen des Systems können Sie am Webinterface nutzen und steuern. Hier ändern Sie bei Bedarf Ihr Passwort, legen Filterregel, Weiterleitungen, Urlaubsnachrichten, Signaturen und vieles mehr an. Ebenfalls dort kann auch die ActiveSync-Kopplung der Mobilgeräte kontrolliert werden, selbst wenn das Mobilgerät nicht mehr zur Verfügung steht.

Webmail-KalenderWebinterface alt: https://webmail.in-ulm.de (dort können Sie auf alt und neu zugreifen, Unterscheidung wie beim Posteingang über den Benutzernamen.
Webinterface neu: https://email.in-ulm.de (hier haben Sie nur Zugriff auf die neue Anlage mit <vorname>.<nachname>@in-ulm.de)

 

Wann wird die alte Anlage abgestellt?

Sie sind bislang glücklich und wollen möglichst keine Änderungen machen?

Nun, das sollten Sie nicht tun, wir können das Altsystem nicht mehr ewig laufen lassen. Oben hatten wir ja schon angedeutet, es fällt uns immer schwerer die Hintergrundarbeit dafür zu leisten. Darüber hinaus bekommen Sie aber auch viele Vorteile, die Sie erst erkennen und schätzen lernen können, wenn Sie wirklich migriert haben.

Wir sind dabei, helfen Ihnen in unserem und auch in Ihrem Interesse zu einem modernen und vor allem privat produzierten, vertraulichen und aktuell verschlüsselten Kommunikationssystem. Das ist der Kern unserer Vereinsphilosophie und wir alle zusammen sollten das in unserem Kommunikationsbewusstsein wichtig einschätzen.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, wie zum Beispiel die Verschlüsselung funktioniert und wo und wie wir Ihre Daten speichern, dann besuchen Sie uns direkt an unserem Vereinsabend immer Dienstags. Das könnte auch die Gelegenheit zur Schnellmigration sein.

Veröffentlicht in Neuigkeiten